Unerwünschte Wirkungen

Remicade® kann nachweislich therapeutische Vorteile verschaffen. Wie alle Arzneimittel kann Remicade® aber auch unerwünschte Wirkungen haben. Diese sind zwar meist leicht ausgeprägt und behandelbar, können aber manchmal schwerwiegender ausfallen und die sofortige Behandlung durch Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin erfordern.

Ihr Arzt ist die Hauptansprechperson für eventuelle Fragen zu Risikofaktoren oder gegebenenfalls auftretende unerwünschte Wirkungen. Ausserdem empfiehlt es sich, die die Hinweiskarte für Patienten sorgfältig zu lesen, da die nachfolgenden Informationen nicht vollständig sind.

Remicade® darf nicht verwendet werden:

  • bei Tuberkulose oder anderen schweren Infektionen wie Sepsis (einer Infektion des Blutstroms), Abszessen oder opportunistischen Infektionen.
  • bei einer mittelschweren oder schweren Herzinsuffizienz (Herzschwäche).
  • bei bekannter Unverträglichkeit gegenüber Infliximab, anderen murinen Proteinen oder einem anderen Bestandteil von Remicade® (Saccharose, Polysorbat 80, Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat).

CH-MAB-00042, erstellt 09/2019

Cookies

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.