Was Sie während der Behandlung mit Remicade® beachten sollten

Während der Behandlung mit Remicade® sollten Sie einige Dinge beachten:

Meiden Sie Kontakt zu Personen mit Erkältungen, grippalen Infekten oder anderen ansteckenden Krankheiten. Wenn bei Ihnen Symptome einer Infektion wie Fieber, Müdigkeit, hartnäckiger Husten, Kurzatmigkeit, grippeähnliche Symptome, Gewichtsverlust, nächtliches Schwitzen, Durchfall, Wunden, Zahnprobleme oder ein brennender Schmerz beim Wasserlassen auftreten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt benachrichtigen.

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welche Impfungen Sie erhalten können. Wenn Sie während der Behandlung mit Remicade® geimpft werden sollen, informieren Sie bitte Ihren behandelnden Arzt über Ihre Behandlung mit Remicade® , damit er prüfen kann, welche Massnahmen erforderlich sind.

Beginnen Sie nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt mit einer neuen Behandlung.

Ihr Arzt kann Ihnen sagen, welche anderen Arzneimittel Sie während der Behandlung mit Remicade® auch weiterhin anwenden können. Bitte erstellen Sie eine Liste mit allen frei verkäuflichen Arzneimitteln, pflanzlichen Mitteln, Vitaminpräparaten und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie derzeit einnehmen und bringen Sie diese Liste zu Ihrem nächsten Termin mit. Achten Sie darauf, sämtliche medizinische Fachpersonen, einschliesslich Hausarzt, Zahnarzt und Apotheker, darüber zu informieren, dass Sie mit Remicade® behandelt werden.

Informieren Sie bitte das medizinische Fachpersonal, wenn bei Ihnen Symptome einer allergischen Reaktion wie Anschwellen von Gesicht, Lippen, Mund oder Hals, Hautausschlag, Nesselsucht, geschwollene Hände, Füsse oder Gelenke auftreten.

Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, falls bei Ihnen Symptome auftreten, die auf eine Lebererkrankung hinweisen, wie Gelbfärbung von Haut und Augen, dunkelbrauner Urin, Bauchschmerzen auf der rechten Seite, Fieber, Übelkeit, Erbrechen und grosse Müdigkeit.

Zeichen von Herzproblemen, wie Kurzatmigkeit, Schwellungen der Füsse oder Veränderung des Herzschlags.

Zeichen von Lungenproblemen, wie Husten, Probleme beim Atmen oder Engegefühl in der Brust.

Zeichen einer Erkrankung des Nervensystems (einschliesslich Augenprobleme), wie Krampfanfälle, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in einem beliebigen Teil des Körpers, Schwäche in den Armen oder Beinen oder Veränderungen des Sehvermögens, wie Doppeltsehen oder sonstige Augenprobleme.

Zeichen einer Erkrankung des Immunsystems, genannt Lupus, wie Gelenkschmerzen oder sonnenbedingter Ausschlag auf Ihren Wangen oder Armen.

Zeichen von verminderten Blutzellenwerte, wie anhaltendes Fieber, Neigung zu Blutungen oder Blutergüssen, Blässe.

CH-MAB-00042, erstellt 09/2019

Cookies

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.